DE EN

Jeder von uns trägt eine Melodie in sich, die sich während des Lebens ausdrücken will.

Wikipedia: „Melodien entstehen aus der Abfolge von Tönen sowie gegebenenfalls Pausen in einem zeitlich festgelegten Rahmen (Rhythmus, Metrum und Tempo, ggf. eingebettet in Takte)"

Das Leben hat Abschnitte, Phasen, Momente, in denen etwas entsteht, Pausen, mal geht das Tempo schneller und mal langsamer.

Bei @melody haben wir das Ziel, Sie und Ihre Kinder zu unterstützen, Ihre innere Melodie durch das Erlernen verschiedener Fertigkeiten, von Musikinstrumenten bis zum Kochen, zu entfalten. Zu wissen woher die Töne kommen und wie man Freude in der Küche hat oder ein schönes Kunstwerk schafft, mit dem man anderen Freude schenken kann.

Das Erlernen von Neuem steigert das Selbstbewusstsein.

Wikipedia: „Aus dem Zusammenklang (der Harmonie) mehrerer Töne (Akkorde) von jeweils anderer Tonhöhe erwächst Mehrstimmigkeit, aus den Beziehungen der Töne untereinander entsteht Harmonik."

Wenn wir im Einklang mit unseren Talenten sind und uns Zeit nehmen, das zu tun, was uns Freude bereitet, leben wir auch mit unseren Mitmenschen in größerer Harmonie zusammen.

Die Gründerin

Mein Name ist Nadya Canahuati-Jahnel, ich bin Violinistin und Geigen- und Klavier-Pädagogin. Meine Leidenschaft ist es, Kindern und Erwachsenen zu helfen, ihre musischen und sonstigen kreativen Talente zu entwickeln, sowie neue Interessen zu entwickeln.

Ich erhielt meine pädagogische Ausbildung bei Mimi Zweig, der Gründerin und Leiterin der Streicherakademie der Indiana University Bloomington, USA. 2003 begann ich, an der Musikschule Béla Bartók in Berlin zu unterrichten. Seitdem sind meine Schüler regelmäßig Preisträger beim Wettbewerb „Jugend musiziert", und erspielten auch Preise beim internationalen Paul Hindemith Wettbewerb.

Als Kind erhielt ich meinen ersten Violin- und Klavierunterricht in meiner Heimatstadt San Pedro Sula in Honduras an der Musikschule „Victoriano López". Durch frühe Erfolge bei Konzerten und Wettbewerben fand ich zahlreiche Sponsoren, die mir das Studium in den USA finanzierten, zuerst an der Florida University Tallahassee bei Eliot Chapo und Karen Clarke, wo ich meinen Bachelor of Music summa cum laude machte, und dann an der Indiana University Bloomington, wo ich in der Klasse von Franco Gulli ein Perfomer Diploma, und dann als Schülerin von Ilya Kaler und Mauricio Fuks meinen Master of Music ablegte.

Der Cellist

Mein Name ist Hans-Georg Dill. Als Kind ging ich zur musikalischen Früherziehung und wollte eigentlich Blockflöte lernen, aber eine sehr erfahrene Musikpädagogin sagte mir damals: „Du bist ein Cellisten-Typ!" Sie hat Recht behalten.

Ich liebe es Cello zu spielen, ob nun allein mit Klavier, in Kammermusik-Gruppen oder im großen Orchester. Bisher konnte ich im Konzerthausorchester Berlin, der Dresdner Philharmonie, der Staatskapelle Berlin, dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, in den Orchestern der Komischen Oper und der Deutschen Oper Berlin, sowie den Hamburger Symphonikern konzertieren. Die Kammermusik ist ein wichtiger Bestandteil meines musikalischen Lebens — in Zusammenarbeit mit verschiedenen Ensembles. Das Musikstudium habe ich in Leipzig und Dresden bei Prof. Jürnjakob Timm und bei Prof. Jan Vogler absolviert. Ebenso studierte ich an der Hochschule für Musik Weimar Kammermusik.

Die Arbeit mit Kindern macht mir viel Spaß. Und wenn ich neben Musik und Familie noch Zeit finde, fahre ich gerne zum Klettern und hochalpinen Bergsteigen in die Natur.

Die Pianistin

Mein Name ist Yulia Semenova. Ich wurde 1986 in Leningrad (heute St. Petersburg) in Russland geboren. Ich bin Pianistin, Korrepetitorin, Lied-Begleiterin, sowie Klavierlehrerin mit langjähriger Lehrerfahrung.

Mein Studium absolvierte ich in Russland, Israel (B.Mus/M.Mus Klavier Solo, Pädagogik) und Deutschland (B.Mus Korrepetition für Sänger). Seit 2014 unterrichte ich gern und viel in Berlin.

2020 schloss ich in Moskau das Programm “Früherziehung für Kinder durch Kunst” ab.

Die Sängerin

Mein Name ist Uta Runne. Ich singe und unterrichte leidenschaftlich gern, egal ob Klassisches, Jazz oder Pop. Zu meinen besonderen Vorlieben gehört die Oper. Neben dem Singen widme ich mich auch der Querflöte.

Mein Studium an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main legte ich mit Querflöte, klassischem und Jazz-Gesang ab. Anschließend arbeitete ich in New York City mit den Gesangspädagogen Donna und Cornelius Reid und den Jazzmusikern Bob Stoloff und Gene Bertoncini zusammen. Nach meinem Studium konzipierte und veranstaltete ich Cross-over Solo-Konzerte mit klassischem und Jazz-Gesang.

Im Opernfach sang ich u.a. die Partien der Dorabella in Mozarts „Così fan tutte“ sowie der Papagena und der Dritten Dame in der „Zauberflöte“. Ich verkörperte in der Oper „Madame Butterfly“ von Puccini die Partie der Suzuki und in Purcells „Dido und Aeneas“ die Rolle der Dido.

Seit Sommer 2015 wirke ich bei den Bayreuther Festspielen im Festspielchor im 1. Alt mit und übernehme einzelne Partien in kleineren Ensembles.

Im Oratorienfach liegt mein Schwerpunkt im Barock-Gesang. Zusätzlich zu meiner Tätigkeit als Opern- und Konzertsängerin widme ich mich dem Liedgesang sowie französischer Gesangsliteratur.

Im Jahr 2010 war ich Finalistin in Rom im Internationalen Wettbewerb für Geistliche Musik „Concorsomusicasacra“ mit Stücken aus Barock, Romantik und Moderne. Anschließend gab ich mit „A child of our time“ von Michael Tippett mein Debut im Konzerthaus Berlin.